Seit 1935

Scrollen Sie, um unsere Geschichte zu sehen

  • 1935

    Vater Hooymeijer, der bei den Brüdern Kramer an der Rottekade in Bergschenhoek arbeitete, kann seinen Kunden das Dach nicht schnell genug liefern. 

    Sohn Jan hat die Lösung. Er kauft einen alten Lastwagen und so wurde Hooymeijer Transport gegründet.

    Wofür wir stehen

  • 1953

    Durch die Entdeckung von Erdgas in Groningen boomt der Transport von Rohren. 

    Wir profitierten maximal davon, und erlebten ein großes Wachstum. In dieser Zeit zog die Firma in die Nijverheidstraat in Vlaardingen, seinem großen Kunden hinterher.

    Wofür wir stehen

  • 1966

    Anfang der 60er Jahre kamen die ersten Seecontainer nach Rotterdam: eine logistische Revolution. 

    Wir sahen hier ein großes Potenzial. Mit u.a. Seitenstaplern verwendeten wir gebrauchte Container für die Lagerung von Baustoffen. 

    Wofür wir stehen

  • 1968

    Wir wachsen schnell. Unterdessen arbeitet auch die zweite Generation Hooymeijer in der Firma. 

    Es wird ein neues Gebäude mit einer großen Werkstatt und einem Parkplatz gebaut. Auf diesem neuen Gelände können wir nach Herzenslust an LKWs, Kränen und mit Materialien basteln.

    Wofür wir stehen

  • 1970

    Wegen der Entdeckung von Gas in der Nordsee müssen Rohre verlegt werden. 

    In Delfzijl übernimmt Hooymeijer 10 Jahre lang den Transport von Rohren von der Fabrik zum Schiff. Für dieses Projekt fährt Hooymeijer Hafenkräne von Vlaardingen nach Delfzijl, um die Schiffe zu beladen. 

    Wofür wir stehen

  • 1972

    Am 1. Januar 1972 Jan Tunderman eröffnet ein Zollamt im Rotterdamer Hafen. Bald stellt sich die Frage, kleine Eiltransporte durchzuführen und Breitentransporte zu überwachen.

    Wofür wir stehen

  • 1978

    Die Arbeit wird Tag und Nacht erledigt. Ende der siebziger Jahre kauften wir eine Anzahl von gebrauchten Anhängern, die einen Frachtdienst nach Großbritannien einrichteten.

    Wofür wir stehen

  • 1980

    Nach dem Projekt Delfzijl ziehen die Kräne wieder nach Vlaardingen um und werden zum Stauen im Hafen eingesetzt. 

    An unserem Kai werden hauptsächlich Rohre be- und entladen. Später kommen auch portugiesisches Holz und deutscher Stahl hinzu. So entsteht Hooymeijer Port Terminals (jetzt Hooymeijer Stauen).

    Wofür wir stehen

  • 1986

    Wir entladen Obst aus Zypern, zehntausende Kartons, die wir mit der Hand auf Paletten stapeln und auf unserem Kai umladen. 

    Für die Zwischenlagerung bauen wir drei Lagerhallen auf dem Parkplatz hinter unserem Bürogebäude. Altra-International wurde geboren (jetzt Hooymeijer Warehousing & Zoll).

    Wofür wir stehen

  • 1988

    Das neue Distributionszentrum in Europoort wird direkt neben dem Fährterminal von Stena Line und P & O Ferries eröffnet. Wir benutzen immer noch diesen Hangar.

    Wofür wir stehen

  • 1991

    Nach dem Fall der Mauer müssen die Netzwerke von Ost- und Westdeutschland aneinander gekoppelt werden. 

    Wir bekommen viele Aufträge aus Deutschland, um Rohre zu transportieren, zu heben und zu stapeln. Auch für dieses Projekt arbeiten die Fachleute von Hooymeijer mehr als 10 Jahre lang viele Wochen pro Jahr auswärts.

    Wofür wir stehen

  • 1997

    Wir sind heute ein etablierter Name im Sammelgutverkehr in Großbritannien. Wir sind stolz auf unser 25-jähriges Jubiläum und das darf jeder sehen.

    Wofür wir stehen

  • 2007

    Wir gehen mit der Zeit und die Firma wächst. 

    Durch die Übernahmen von Nico Kind International Transport und Speed Freight werden Hooymeijer Sondertransporte und Hooymeijer Sammelsendungen zu unserem Angebot hinzugefügt. 

    Wofür wir stehen

  • 2015

    Neue Lkw und Anhänger gehören zu einem neuen Hausstil. Thor, der Schirmherr deiner Güter, ziert alle unsere Autos.

    Wofür wir stehen

  • 2017

    Heute sind wir ein modernes Hafen- und Transport-Unternehmen mit Blick in die Zukunft. 

    Aber im Grunde sind wir immer noch derselbe Betrieb: hart arbeitende und leidenschaftliche Menschen mit der richtigen Mentalität. Keine schönen Reden, einfach gute Arbeit. Fusion zwischen Hooymeijer und Tunderman; die Gründung der HM-Gruppe.

    Wofür wir stehen